Wärmepumpen

Wir sind DER Wärmepumen-Spezialist in der Region.

Die Dimensionierung, Planung und Installation von Wärmepumpen erfordert Spezialisten im Bereich Heizung, Hydraulik, Regelungstechnik, Kältetechnik und Elektrotechnik. Wir haben alle Gewerke in unserem Hause. Alles vom Profi und alles aus einer Hand!

Vertrauen Sie dem regionalen Marktführer mit der meisten Erfahrung.

Keine Nachrichten verfügbar.

47 Jahre Erfahrung mit Wärmepumpen!

Das macht uns so schnell keiner nach.

1967

Gemeinhardt Heizungen

Dir Firma Andreas Gemeinhardt Heizungsbau wird in Kautendorfer gegründet.

1975

Unsere erste Wärmepumpe

Bei einem Ölpreis von genau 8 Pfennig pro Liter (für die jüngeren, das sind ca. 0,05 €/l) entschließt sich der Heizungsbaumeister und Elektriker Andreas Gemeinhardt eine Wärmepumpe selbst zu bauen und damit sein Wohnhaus in Döhlau (Nordbayern) zu heizen.

1980

Energiekorb

Im jahr 1980 stellt die Firma Andreas Gemeinhardt Heizungsbau den selbst entwickelten innovativen Energiekorb auf der Handwerksmesse in München vor. Mit diesem kompakten Absorber ist es möglich komplette Häuser mit Wärmepumpen zu versorgen.

1982

Wärmepumpen-Produktion

Weil es damals noch keine guten "fertigen" Wärmepumpen am Markt zu kaufen gab, entschloss man sich 1982 nach einem Firmenumzug in das benachbarte Döhlau selbst mit der Produktion - wie sollte es anders sein - in einer Garage - zu beginnen. Übrigens: Viele dieser Wärmepumpen sind heute noch im Einsatz. Ein Beweis für die hervorragende Qualität. Während sich damals große Firmen wie Viessmann und Buderus ganz auf das boomende Öl-Heizkesselgeschäft konzentrierten, setzte man bei Gemeinhardt auf die damals noch exotischen aber definitiv umweltfreundlicheren Wärmepumpen. 

1982

Die ersten Wärmepumpen bei Kunden

Natürlich wurden die Wärmepumpen nicht nur produziert, sondern auch bei Kunden erfolgreich eingebaut.

Im Bild die erste bei einem Kunden eingbaute Wärmepumpe in Oberkotzau.
P.S. Diese Wärmepumpe wurden übrigens im Jahr 2009 durch uns durch eine neues Modell ausgetauscht. D.h. die Anlage lief 27 Jahre und lieferte zuverlässig Wärme - das schafft mancher Öl- oder Gaskessel nicht.

1983

GWD

Nachdem die Stückzahlen stetig stiegen und sich die Produktion weiter professionalisierte musste ein eigenes Logo her: GWD

GWD steht übrigens für Gemeinhardt-Wärmepumpen-Döhlau.

1989

Wärmepumpen überall

Die Wärmepumpe ist inzwischen unser meist installiertes Heizsystem. Wir installieren Wärmepumpen quasi überall. In der Erde, im Teich, im Bach, um den Sportplatz, in der Kläranlage...

1990

Wasser­wärme­pumpen

Unsere Experimentierfreude kennt keine Grenzen. Falls gerade kein passendes Grundstück für eine Wärmepumpe zur Verfügung steht versenken wir auch schon mal das ganze Bündel Absorberrohre in einem Teich. Zu diesem Zweck müssen sich bestimmte Monteure sogar extra zum Gondoliere weitetbilden lassen :-).

1991

internationale Besucher

Unser langjährige Erfahrung mit Wärmepumpen spricht sich inzwischen sogar International herum. Und so kommt es nicht selten vor, daß Delegationen in regelmäßigen Abständen aus verschiedenen Kontinenten dieser Welt sich im kleinen Oberkotzau über den Stand der Wärmepumpentechnik informieren. Wir nehmen es gelassen und freuen uns immer über nationalen- und internationalen Erfahrungsaustausch.

1992

25 Jahre Gemeinhardt

Zu unserem 25-jährigen Firmenjubiläum berichtet die Zeitung mit einer Sonderseite vom überregional bekannten Wärmepumpen-Spezilaisten aus Oberkotzau. Was für uns inzwischen Tagesgeschäft ist, fasziniert die Presse: "Umweltwärme zum Heizen" - funktioniert das tatsächlich?

1994

Kältefachbetrieb

Wir investieren jährlich in Schulung und Ausbildung unserer Mitarbeiter und spezilaisieren uns weiter in der Kälte- und Klimatechnik.

2001

neue Generation Sole-Wärmepumpen

Mit Klemens Oskar Waterkotte und seinem Familienunternehmen Waterkotte aus Herne finden wir einen Hersteller, der Wärmepumpen in der von uns geforderten Qualität in hohen Stückzahlen industriell fertigen kann und stellen unsere eigene und damit teurere Produktion ein. Ab sofort verbauen wir Sole-Wärmepumpen von Waterkotte in einer speziellen Gemeinhardt-Version (technische Modifizierungen).

2004

eigener Elektromeister

Durch den ständigen Zuwachs im Geschäftsfeld Wärmepumpen beschließen wir 2004 einen eigenen Elektro-Meister auszubilden und anzustellen. Als vollwertiger in der Handwerksrolle eingetragener Fachbetrieb im Elektrohandwerk werden die ganzen behördlichen Anträge und Auflagen (Stadtwerke, Netzbetrieber, Energieunternehmen, Stromlieferanten) für unsere Kunden viel schneller und effizienter erledigt. Während andere Unternehmens teils auf schwierige Kooperationen mit anderen Handwerkspartnern angewiesen sind gibt es bei und "Alles aus einer Hand!"

2005

eigenes Luftwärmepumpensystem

Nachdem sich der deutsche Wärmepumpenmarkt in Richtung Luftwärmepumpe weiterentwickelt, wir aber keine technisch wirklich überzeugende Lösung/Produkt am Markt finden können, beginnen wir selbst mit der Entwicklung einer eigenen Luftwärmepumpe.

Wir finden mit Mitusbishi Electric einen Hersteller aus der Klima- und Kältetechnik der eine Außeneinheit (eigentlich für die Kühlung) im Programm hat, die genau die technischen Anforderungen erfüllt, die wir schon lange suchen. Das Gerät kann z.B. bis -25 °C Energie liefern, während die meisten anderen Produkte bereits bei  -8 °C oder sogar schon bei -5 °C aufgeben - was natürlich nicht Nordostoberfranken  - auch genannte "Bayrisch Sibirien" - keine Option ist.

Kurzerhand besorgen wir uns eine solche Außeneinheit und entwickeln daraus innerhalb eines Jahres mit Inneneinheit, Übergabestation und eigener Software ein vollwertiges und voll modulierendes Heizungswärmepumpensystem.

2006

Sondenbohrungen bei Gemeinhardt

Damit der Schuster nicht schelchstesten Leisten hat, beginnen wir im Jahr 2006 unsere eigene Heizung in der Firma (ca. 1.800 m²) auf komplett regenerativ umzubauen. Wir entscheiden uns unter anderem für eine Solewärmepumpe mit ca. 300 Bohrmetern (3 Sonden a 100 m).

2006

Ende des Ölzeitalters

Seit Ende 2006 sind wir in der Firma Gemeinhardt komplett unabhängig von Öl und Gas. Die Entsorgung des alten Öltanks (10.000 Liter) mit den stinkenden Überresten der fossilen Zeit wird mit einer kleinen Zeremonie begleitet. Wir sind frei. Wie richtig, wichtig und innovativ diese Entscheidung damals war sollten wir erste Jahrezehnte später erfahren.

2009

EVI

Nach abgeschlossener Entwicklung und vieler interner technischer Tests auf unserem eigens dafür entwickelten Prüfstand stellen wir das System der Öffentlichkeit vor. Unsere Werbeagentur meint, wir brauchen einen knackigen Namen und erfindet das Wort "EVI". Wahrscheinlich arbeiten dort Legastheniker, denn EVI ist eine kreative Wortschöpfung aus dem Wort Energie EVI zienz ;-). Nachdem die Außenheit aus Japan kommt, meint unsere Werbeagentur wir brauchen ein Werbemodel mit leicht asiatischem Aussehen und findet eines.

2007

EVI-Logo

Nachdem man für erfolgreichen Vertrieb nicht nur ein gutes Produkt, sondern auch ein einprägsames Logo haben sollte entwickelt ein Grafik-Designer das EVI-Logo. Mit EVI holen wir die Sonne in Haus.

2007

japansiche Entwickler in Oberkotzau

Nachdem unser Wärmepumpensystem EVI aufgrund der technischen Überlegenheit inzwischen bundesweit für Anerkennung in der Branche sorgt, wird auch die Mitsubishi-Entwicklungsabteilung auf uns aufmerksam.

Eine ganze Delegation japansicher Ingenieure reist extra aus Japan an und informiert sich im inzwischen bekannten Oberkotzau über den Stand der Heizungstechnik und was man so alles aus ihren Maschinen machen kann.

2007

hoher Besch

Zukunftsweisende Technik spricht sich selbst in der Politik herum. Im Februar 2007 besucht uns der (Ex-)Bundesumweltminister Jürgen Trittin höchstpersönlich und informiert sich über unser innovatives Konzept Wärmepumpe + Solar.

2008

Oberkotzau meets Tokio

Nachdem die Zusammenarbeit mit Mitsubishi Electric weiter sehr konstruktiv verläuft und weiter ausgebaut werden soll, werden wir 2008 nach Japan für einen großen Erfahrungsaustausch und technsichen Workshop eingeladen. Unsere EVI wird immer besser...

2009

EVI überall

Durch viele Messen, Kundenveranstaltungen und Marketingmaßnahmen verkauft sich EVI inzwischen wie geschnitten Brot. Bereits viele hundert installierte Systeme in kurzer Zeit sprechen für sich.

Wenn in einem Haus eine EVI einbauen, dauert es oft nur wenige Wochen und der Nachbar steht vor der Türe und möchte auch eine haben.

Die politischen Tagesthemen waren übrigens Finanzkrise, Bankenkrise, Wirtschaftskrise, Autozuliefererkrise, globale Rezession, Kreditkartenkrise, Abschwung - kommt Ihnen das irgendwie bekannt vor?

2011

Unsere Wärmepumpen im Fernsehen

Unsere Wärmepumpe ist erstmals deutschlandweit im Fernsehen genauer gesagt in einem Bericht im ARD-Mittagsmagazin zu bewundern. Unser Kunde hat sich für eine Solewärmepumpe beim Bau seines neuen Hauses entschieden. Wen es interessiert - wir schmeißen ja nicht weg: https://youtu.be/Il0D4N_pzUo

2012

Anzahl der Erdsondenbohrungen sinkt

Erstmals überholt in unserem Hause die Anzahl der verkauften Luftwärmepumpen die Anzahl der Sole-Wärmepumpen. Die Grundstücke im Neubau werden immer kleiner, so dass oft der Platz für einen Erdkollektor nicht ausreicht und die alternativen Sondenbohrungen werden immer teurer, so das sehr oft die Luftwärmepumpe in Bezug Preis/Leistung gewinnt.

2013

EVI gewinnt jeden Tag neue Fans

Über 500 eingebaute EVIs sprechen für sich. EVI gewinnt jeden Tag neue Anhänger. Aus Kunden werden Fans. Manche schicken uns inzwischen sogar Bilder mit dekorierten EVIs. Wir freuen uns mit.

2016

Anlagen werden im größer

Die Anfragen im Bereich größerer Objekte nehmend stetig zu. Anfangs gestartet im Bereich Ein- und Zweifamilenhaus verbauen wir inzwischen auch EVI-Wärmepumpen-Lösungen für große Wohnhäuser, Bürogebäude oder Mehrfamilienhäuser. Mit sogenannten Kaskadenschaltungen erreichen können wir große Leistungen mit einer enormen Betriebssicherheit durch Redundanz kombinieren.

2018

Erweiterung des Produktportfolios mit iDM

Zusätzlich zu unserer erfolgreichen EVI (Mitsubishi Electric) erweitern wir unser Wärmepumpen-Portfolio durch Produkte des österreichischen Herstellers iDM.

iDM ersetzt die Produktlinie der Solewärmepumpen von Waterkotte und baut für uns Luftwärmepumpen mit großen Leistungsklassen.

2020

Mitsubishi Ecodan / Zubadan New Generation

Auch die Entwicklung im Hause Mitsubishi Electric bleibt nicht stehen. Mit der Vorstellung der neuen Wärmepumpengeneration Mitsubishi Ecodan / Zubadan New Generation wurde die Wärmepumpen-Technik weiter optimiert. Besserer Wirkungsgrad / COP, leiseres Außengerät, mehr Konntektivität mit Bussystemen, etc. etc.

Wir bleiben am Puls der Technik - oder wie unsere Mitarbeiter sagen "Wo wir sind ist vorne" :-)

 

Unsere DNA ist die Wärmepumpe

Nachdem für Öl- und Gaskessel - nicht zuletzt durch den Ukraine-Krieg - endgültig die Uhr geschlagen hat, behaupten ja inzwischen viele Firmen Wärmepumpen einbauen zu können.

In Wochen(end)kursen und mit "kleinem Kälteschein" versucht die Heizungsindustrie Öl- und Gasheizungsbauer schnell in den neuen Themengebieten fit zu machen. Das geht nicht immer gut. Im Gegensatz zu einem Öl- oder Gaskessel ("Wird schon warm") sollte man bei der Installation einer Wärmepumpe genau wissen, was man tut.

Wir wissen, was wir tun. An unserer kleinen Historie erkennen Sie - wir haben das Thema Wärmepumpe tatsächlich in unserer DNA.

Egal welches Objekt, welche Technologie (Sole, Wasser, Luft) und welche Leistung - wir finden für Sie die passende Lösung.

Unsere Partner für Wärmepumpen

Unser langjähriger Partner bei Wärmepumpen

Mitsubishi Electric

effiziente Wärmepumpen aus Österreich

iDM Energiesysteme

Viessmann

Buderus